Sonntag, 30. November 2014

Sternstunden

Leise und sacht bedeckt die Dunkelheit die Erde. Fällt immer ein wenig tiefer. In kaum wahrnehmbarer Zeit.Umso mehr sie sich dem Boden nähert, desto stärker ändert sich ihre Farbe. Vom dunklen blau zum tiefen schwarz. Alles ist dunkel, plötzlich so dunkel. Hoffnung und Freude wie ausgelöscht. Alles scheint unmöglich...
Doch da erscheinen Lichter, kleine, unscheinbare Lichter. Zu Tausenden versammeln sie sich. Ein Lichtlein hier, ein Lichtlein dort. In den Herzen wird es warm und Flügel scheinen einem zu wachsen. Alles scheint wundervoll zu sein, Freude und Hoffnung wieder da zu sein und alles möglich. 

Sterne symbolisieren für mich vor allem Hoffnung. Hoffnung auf Gerechtigkeit, Hoffnung auf Frieden, Hoffnung auf eine bessere Welt. 
In der Adventszeit werden an je einem Sonntag Kerzen angezündet. 1,2,3,4. Hofnung wird entflammt.
Lichterketten erleuchten Straßen, Dörfer, Städte und die ganze Welt. Hoffnung wird verbreitet.

Sterne, Kerzen und Lichterketten. All diese tragen Hoffnung in sich. Doch vor allem die Sterne sind es, die wahre Hoffnung für mich bedeuten. Wir Menschen haben nichts dazu beigetragen. Nein, die Decke der Dunkelheit fällt und die Sterne erstrahlen von selbst. Hoffnung umhüllt uns.

Nun wünsche ich euch eine besinnliche, erste Adventswoche und dass euch Sterne begleiten mögen...


Herzlichst ,

Madame extraordinaire



 kleiner Tipp: heiße Milch mit Honig..gut für die Engelsstimme...
                                                               



                                                                                               

 ...und habt ihr denn schon Weihnachtsmarkt-luft geschnuppert?









                                                                     











Kommentare:

  1. gefällt mir gut! mach doch die bilder größer, schaut netter aus;) glg

    AntwortenLöschen